Category Page: Sports Development

Laudatio der Hochschule Pforzheim

Unter vielen anderen gehören auch einige unserer Gründer zu den erfolgreichen Absolventen dieses Jahr der Hochschule Pforzheim. Stolz hat der Rektor dies auch auf der Abschlussfeier mehrmals erwähnt. Auf der Homepage der Hochschule ist zu lesen: “Einige Absolventen gehören zu Gründern der Initiative initiAID, die mittlerweile mit 160 Mitgliedern als Verein organisiert, sieben Entwicklungshilfeprojekte in Afrika unterstützt und auch in der Flüchtlingshilfe in Pforzheim engagiert ist.”

Darüber sind wir sehr stolz und gratulieren den Absolventen auch hier nochmal herzlich!

Das Pforzheimer Willkommensbündnis bekommt eine neue Website

In gemeinsamer Zusammenarbeit kreieren initiAID-Mitglieder, die Diakonie Pforzheim und engagierte Flüchtlinge nicht nur eine Website, sondern legen eine Basis für erfolgreiche Integration mit Aussicht auf eine Studienmöglichkeit für die Flüchtlinge an der Hochschule Pforzheim.

Artikel 2 Homepage

Kurier Artikel Homepage

initiAID startet Flüchtlingsprojekt zum Wintersemester 15/ 16

Banner3

Die Idee und das Ziel:
Das neue Projekt perspektive wendet sich an potentielle Studienbewerber/Innen mit Fluchthintergrund. Diese sollen frühzeitig mit Unterstützung von Studierenden der Hochschule Pforzheim in das Campusleben einbezogen werden und eine erste Orientierung und Informationsmöglichkeit in Bezug auf Angebote der Hochschule Pforzheim wie Sprachkurse, Orientierungskurse, Gasthörerschaft und langfristig ggf. auch Vollzeitstudium erhalten. Des Weiteren sollen sie als eigenständige Akteure schon in der Konzeptionsphase in das Projekt eingebunden werden.
Ziel ist es den potentiellen Studierenden/Gasthörenden mit Fluchthintergrund eine Perspektive und frühzeitig eine sinnvolle Möglichkeit zu bieten, ihre Wartezeit auf den Asylbescheid zu nutzen und ihre gerade anfangs im Übermaß vorhandene Freizeit positiv zu gestalten.

Tätigkeitsfelder:
1. Konzeption und regelmäßige Ausrichtung eines Welcome-Cafés
Das Welcome-Café soll einen Raum zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch bieten. Das Café soll regelmäßig stattfinden und gemeinsam von Studierenden der Hochschule mit den potentiellen Studierenden/Menschen mit Fluchthintergrund ausgerichtet und gestaltet werden. Neben dem informativen Aspekt soll es auch um ein gemütliches Beisammensein bei Getränken und Snacks gehen. Das erste Welcome-Café ist für Ende November geplant.

2. Konzeption, Etablierung und Organisation eines Buddy-Programms
Ziel des Buddy-Programms ist die Zusammenführung von aktiven Studierenden der Hochschule Pforzheim mit Studieninteressenten mit Fluchthintergrund. Auf diese Weise sollen von Beginn an die Neuankömmlinge aktiv in das Campusleben einbezogen und ein intensives Kennenlernen von „alten“ und „neuen“ Studierenden/GasthörerInnen ermöglicht werden.

3. Umsetzung eines Weblogs auf der Webseite der Hochschule Pforzheim
Ziel ist die Gründung eines Redaktionsteams, das für Studierende, Neuankömmlinge und Interessierte aus Stadt und Hochschule regelmäßig themenbezogene Informationen bereitstellt. Der Weblog soll eine Plattform für alle Informationen rund um das Thema Asyl und Flüchtlinge in Pforzheim darstellen. Langfristig sollen dort auch Berichte und Artikel über das Projekt selbst beziehungsweise über Erlebnisse, Erfahrungen und Ideen der Neuankömmlinge und ihrer studentischen Buddys erscheinen.

4. Erstellung einer Informationswebseite für das Willkommensbündnis Pforzheim
Das Willkommensbündnis ist eine Gemeinschaft aus Vertreter/Innen verschiedener Organisationen und Einrichtungen, die in Pforzheim in der Flüchtlingshilfe aktiv sind. Die Webseite soll zur Koordination der gemeinsamen Bemühungen und Angebote beitragen. Damit Informationen über die Arbeit und die Angebote dieses Bündnisses für Pforzheimer Büger/Innen transparent sind, wird eine Website erstellt, die alle Infos bündelt.

Ausblick:
Die Projektgruppe hat sich am 19. Oktober das erste Mal unter der Leitung von Herrn Nestler getroffen. Die Gruppe besteht aktuell aus 25 Studierenden aus allen drei Fakultäten der Hochschule. Neben sozialen Kompetenzen können die Studierenden auch spezifisches Wissen und Fähigkeiten aus ihren Studiengängen einbringen: Studierende der Fakultät für Gestaltung entwerfen Werbematerial, Studierende der Fakultät für Wirtschaft und Recht bringen ihr Wissen über Management ein. Es haben sich Untergruppen entsprechend den oben angesprochenen Themenfeldern gebildet.
Das Projekt strebt eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung sowie Vertreter/Innen aller Fakultäten der Hochschule an. Zu diesem Zweck hat Herr Nestler bereits die Bildung eines Arbeitskreises initiiert, der sich am 22.10. das erste Mal getroffen hat. Die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und externen Stellen, besonders der Diakonie Pforzheim, dem Pforzheimer-Willkommensbündnis und der Stadt Pforzheim, soll weiter in Form einer Schnittstellenbildung intensiviert werden. Zu diesem Zweck soll sowohl im Arbeitskreis an der Hochschule als auch in den Gremien der Diakonie und der Stadt Pforzheim wenn möglich immer ein/e Vertreter/In des Projektes anwesend sein.

Ansprechpartner bei Fragen und Anregungen die dieses Projekt betreffen ist unser Projektkoordinator perspektive Marvin Nestler (m.nestler@initiaid.de)

Neue Vorstände der initiAID Hochschulgruppe blicken auf erfolgreiche Infoveranstaltung zurück

Zu Beginn des Semesters, am 08. Oktober, hat wieder unsere Informationsveranstaltung für alle Erstsemester  und Interessenten stattgefunden. Es war ein sehr erfolgreicher Abend!

IMG-20151009-WA0007

In einer Präsentation wurden unsere Projekte in Südafrika und unsere Arbeit in Deutschland vorgestellt. Erstmals konnten wir den zahlreich erschienenen Studenten über unser jüngstes Projekt PERSPEKTIVE. berichten, das Flüchtlingsprojekt von initiAID, das im Sommer 2015 ins Leben gerufen wurde.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Interessenten für Ihren Besuch bedanken!  Ein großer Dank gilt den Helfern und Helferinnen die diesen Abend erst ermöglicht haben. Vor allem freuen wir uns 30 neue Mitglieder in unserem Team begrüßen zu dürfen. Auf eine  lange und erfolgreiche Zeit!

Die Präsentation der Infoveranstaltung können Sie unter dem folgenden Link herunterladen:
[wpdm_package id=2226 template=”link-template-default.php”]

Geleitet wurde die Infoveranstaltung erstmals von unserem neuen Vorstandsteam der initiAID Hochschulgruppe, Andreas Knapp und Manuel Debic.

thumb_IMG_2128_1024

(links: Manuel Debic, rechts: Andreas Knapp)

Da die Gründer und viele Mitglieder des gemeinnützigen Verein und der studentischen Initiative die Hochschule Pforzheim im nächsten Semester verlassen werden, erfährt initiAID derzeit eine Umstrukturierung.

Zukünftig wird der gemeinnützige Verein als Dachverband unabhängig von der Hochschule agieren. An der Hochschule wird die studentische Initiative die Arbeit in enger Zusammenarbeit mit dem Dachverband wie gehabt weiterführen. Eines der grundlegenden Ziele hinter der Umstrukturierung ist die dauerhafte Bindung der Mitglieder auch über das Studium hinaus. Julian Oser (1. Vorsitzender), Johannes Klarmann (2. Vorsitzender) und Christian Walz behalten ihre Positionen als Vorstände des gemeinnützigen Vereins und Dachverbands.

Die neuen Vorsitzenden der initiAID Hochschulgruppe Pforzheim, Andreas Knapp und Manuel Debic studieren derzeit beide Medizintechnik im dritten Semester und sind seit zwei Semestern bei initiAID aktiv.  Gemeinsam wollen sie die sozialen Projekte weiter voranbringen und nachhaltig ausbauen. „Jeder, der etwas bewegen will, ist bei uns herzlich willkommen. Ihr könnt euch gerne jederzeit an uns wenden. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte Andreas Knapp an der Infoveranstaltung.

Wir wünschen den Beiden viel Erfolg und Spaß bei den anstehenden Aufgaben!