Category Page: Unsere Arbeit in Deutschland

Lions unterstützen unser Projekt Perspektive

image

 

Drittes Welcome-Café

Ein voller Erfolg war wieder das Welcome-Café, welches zum dritten Mal am 30.03.2016 in der Fakultät für Gestaltung veranstaltet wurde.

Mit dabei waren rund 15 Flüchtlinge aus Pforzheim und Umgebung, Studenten – vor allem initiAID-Mitglieder und Buddies – und Mitarbeiter der Hochschule Pforzheim, unter anderen auch Herrn Jochen Ebert, Leiter des International Departments zur Flüchtlingsarbeit der HS Pforzheim und Frau Gabriele Bender, Leiterin des Instituts für Fremdsprachen.

Ebenfalls konnten wir Frau Daniela Salzer, die Beraterin für Flüchtlinge der Diakonie Pforzheim und die Herren Majdi Mahamid und Marouane Oubrayme, Arbeitsvermittler für Flüchtlinge und Asylbewerber der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim begrüßen.

Begrüßt und eröffnet wurde der Abend durch Clara Scharpf, eine der Teamsprecherinnen, aber auch die genannten Gäste stellten sich und ihre Projekte vor. Im Verlauf des Abends wurde gegessen und getrunken, sich kennengelernt, während die zum Raum zugehörige Terrasse die Gelegenheit bot, draußen das Frühlingswetter zu genießen.

Somit hatten die Flüchtlinge genügend Zeit, Fragen zu möglichen Sprachkursen zu stellen und ihre Bewerbungsunterlagen prüfen zu lassen. Dank den Vertretern der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, konnten auch Flüchtlinge ohne Hochschulzulassungsberechtigung, sich über alternative Angebote informieren.

Dank des gelungenen Abends freuen wir uns wieder auf das nächste Welcome-Café am 27.April und laden alle herzlich ein zu kommen.

Flüchtlinge bekommen Busfahrkarten

Nach erfolgreichem Semesterstart haben unsere bereits fast studierenden Flüchtlinge nun auch Busfahrkarten bekommen:

Dank der großzügigen Spende der Studenten Pforzheims, durch den Nachtflohmarkt im letzten Semester an der Hochschule, konnten wir bereits 13 Flüchtlingen Fahrkarten bis Ende des Semesters zusichern. Somit können diese die Hochschule nun problemlos erreichen und müssen nicht mehr von ihrem eigenen, knappen Budget eine Fahrkarte zahlen.

Dies ist jedoch ein Aufwand, den wir nächstes Semester leider nicht mehr stemmen können. Daher suchen wir Vereine oder private interessierte Spender, die uns bei dieser Angelegenheit ab Ende des Semesters unterstützen möchten.

Kontakt für nähere Informationen: Carolin Keller: c.keller@initiaid.de

Das Pforzheimer Willkommensbündnis bekommt eine neue Website

In gemeinsamer Zusammenarbeit kreieren initiAID-Mitglieder, die Diakonie Pforzheim und engagierte Flüchtlinge nicht nur eine Website, sondern legen eine Basis für erfolgreiche Integration mit Aussicht auf eine Studienmöglichkeit für die Flüchtlinge an der Hochschule Pforzheim.

Artikel 2 Homepage

Kurier Artikel Homepage

Buddy-Programm Workshop

Bereits ausgebildete Flüchtlinge in Pforzheim und im Enzkreis haben die Möglichkeit, ein Studium an der Hochschule Pforzheim aufzunehmen. Das Buddy-Programm unter der Leitung von Carolin Keller begleitet die Flüchtlinge auf diesem Weg.

Ziel ist es, ihnen durch studentische Buddys den Weg in das Hochschulleben zu erleichtern. Die Studenten kümmern sich darum, dass ihr Buddy den richtigen Studiengang findet und helfen bei der Orientierung und Beratung. Auch privat treffen sich die BuddyPaare, um sich besser kennenzulernen, gemeinsam Zeit zu verbringen und Spaß zu haben.

Am Sonntag, 20.03. wurde dieses Programm mit einem Workshop von Sabine Zeitler eröffnet. Hierbei lernten sich 11 Buddy-Paare in entspannter Atmosphäre kennen und Frau Zeitler bereitete sie auf den gemeinsamen Umgang miteinander vor.

Franziska Müller begeisterte mit interkulturellen Spielen, an denen Studenten sowie Flüchtlinge sich mit Begeisterung engagierten. Später erfuhren sie von Frau Zeitler noch Einzelheiten über die verschiedenen Kulturen und Gewohnheiten.

Das Buddy-Programm scheint auf beiden Seiten sehr gut angekommen zu sein, wir haben nur positive Rückmeldungen bekommen“, so Carolin Keller.

In Kooperation mit Sabine Zeitler wollen die Organisatoren des Buddy-Programms eine weitere Runde starten und sind in freudiger Erwartung auf die nächste Welle interessierter Flüchtlinge, die den Weg zur Hochschule findet.

3 Mitglieder von initAID mit Förderpreis ausgezeichnet

IMG-20160422-WA0007

Unsere Förderpreisträger 2016: Andrea Moritsch, Marvin Nestler und Anna-Sophia Horvarth

Pforzheim.  Gestern wurden 20 Studierende der Hochschule Pforzheim für ihre herausragenden Leistungen mit insgesamt 15 Förderpreisen von elf Stiftern ausgezeichnet. Hierunter waren gleich 3 Mitglieder von initiAID, die mit einem Förderpreis ausgezeichnet wurden:

Der Förderpreis des Zonta Clubs Pforzheim wird an Studentinnen der Fakultät für Wirtschaft und Recht mit sehr guten Studienleistungen sowie besonderem sozialen Engagement vergeben:
Andrea Moritsch (Freiwilligenarbeit in unserem Projekt  Vrygrond Community Lab, Südafrika. Mitarbeit im Ressort Marketing und Kommunikation bei studentischen Initiative initiAID)
Anna-Sophia Horvarth (Buddy im Buddy-Programm unseres Flüchtlingsprojekts persepktive)

Der Förderpreis der Förderer und Alumni der Hochschule Pforzheim e.V. wird für beeindruckendes Engagement in einer studentischen Initiative der Hochschule Pforzheim vergeben:
Marvin Nestler (Projektleiter perspektive)

„Die Studierenden lassen die Hochschule im Licht der Exzellenz erstrahlen“, begrüßte Professor Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule, die Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Hochschule im Walter-Witzenmann-Hörsaal. Er stellte in Anspielung auf die deutlich größere finanzielle Förderung der Universitäten fest, dass Geld nicht unbedingt ausschlaggebend für Exzellenz sei, „was die Preisträger heute Abend wieder bewiesen haben“.

Wir sind stolz, dass 3 unserer Mitglieder mit dem Förderpreis 2016 ausgezeichnet wurden. Im Namen des ganzen initiAID Teams bedanken wir uns bei Ihnen für ihre ausgezeichneten Leistungen und ihr außerordentliches Engagement. Darüber hinaus möchten wir uns bei all unseren Mitgliedern für ihre großartige Arbeit bedanken. Denn erst unsere 60 aktiven Mitglieder setzten die gemeinsamen Ideen in reale Projekte um.

Quelle: Auszüge aus PZ-news.de

Viertes Welcome Café

Am Mittwoch, den 27. April fand das vierte Welcome Café zum ersten Mal auf dem Campus der Fakultät Wirtschaft und Recht statt.

Unter den Anwesenden befanden sich ca. 20 Flüchtlinge,  sowie Studenten und Mitarbeiter der Hochschule Pforzheim. Darunter waren auch einige neue Gesichter, worüber wir uns sehr freuten.  Gemeinsam wurden bei vielen Snacks und Getränken anregende Gespräche geführt, viele Fragen beantwortet und neue Freundschaften geschlossen.

Ebenfalls zu Gast waren Herr Andreas Kraus (Leiter des Amtes für Migration und Flüchtlinge) und Frau Renate Bertsch von der GBE- Zuständige für die Betreuung und Vermittlung von Flüchtlingen. Zu unserer Freude war Herr Kraus von der Perspektive, der Arbeit mit den Flüchtlingen und dem Welcome Cafés sehr begeistert.

Dank Herrn Majdi Mahamid (Arbeitsvermittler für Flüchtlinge und Asylbewerber der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim) konnten sich die Vertreter der Hochschule mit unseren externen Gästen über die jeweiligen Angebote austauschen, um diese in Zukunft ggf. verknüpfen zu können.

Im Laufe des weiteren Abends stellten Julia Walter (Stellvertreterin des Buddy-Programms) und Franziska Müller (akademische Mitarbeiterin der Hochschule) eine Vielzahl von Aktivitäten vor, für die sich sowohl Flüchtlinge, als auch Studenten anmelden konnten. Diese können im Kalender nachgelesen werden.

Wieder einmal war das Welcome Café ein Erfolg und wir freuen uns schon sehr auf das nächste Mal.

Ein Flyer gefüllt mit Hochschulangeboten auf englisch und deutsch

 

Studenten und Flüchtlinge im regen Austausch

Zweites Strategiewochenende – erneut ein voller Erfolg

Im April fand das zweite initiAID Strategiewochenende statt.
Mit insgesamt 23 Mitgliedern wurde das Wochenende vom 15.04 bis 17.04.2016 auf der Brendhütte im Schwarzwald verbracht.

Nach gemeinsamer Anreise von Pforzheim, begann der Auftakt mit einem Abendessen, anschließend konnte die gute Stimmung zum Kennenlernen der Teilnehmer untereinander genutzt werden. Über das Wochenende stand das Zusammenwachsen der Teilnehmer im Vordergrund und wurde mit Spiel und Spaß unterstützt. Besonders interessant war die Mischung von “alten Hasen” und neuen Mitgliedern. Dies verlieh dem ganzen Wochenende interessante und spannende Dynamiken und Anregungen insbesondere im Hinblick auf neue Ideen und dem Erfahrungsaustausch.

Am Samstag wurde eine mehrstündige und intensive Powersession zu unterschiedlichen Themen rund um initiAID eingelegt. Dabei wurden mehrere kleine Workshops und Präsentationen durchgeführt und vielseitig diskutiert. Hierbei standen Ideen für mögliche Events, unsere Projekte sowie die Optimierung der internen Kommunikation im Fokus. In Kleingruppen wurden die jeweiligen Themen parallel diskutiert und die Ergebnisse anschließend vorgestellt.

So konnten detaillierte Arbeitspakete insbesondere für unsere interne Zusammenarbeit sowie für das Sports Development Program in Südafrika definiert und geplant werden.

Wir freuen uns auf die spannende Zeit, die jetzt vor uns liegt und bedanken uns bei allen Teilnehmern, die dieses Wochenende zu einem Erfolg gemacht haben!

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmals bei allen Spendern für die hervorragende Versorgung bedanken!

In diesem Zug weisen wir gerne auch auf unsere nächsten Termine hin:

  • 12.05.2016:    „Schüttel dein Speck für den guten Zweck“ im Salt & Pepper Pforzheim
  • 07.06.2016:    Jahreshauptversammlung
  • 10.06.2016:    Charity-Abend im Irish Pub Pforzheim

Laudatio der Hochschule Pforzheim

Unter vielen anderen gehören auch einige unserer Gründer zu den erfolgreichen Absolventen dieses Jahr der Hochschule Pforzheim. Stolz hat der Rektor dies auch auf der Abschlussfeier mehrmals erwähnt. Auf der Homepage der Hochschule ist zu lesen: “Einige Absolventen gehören zu Gründern der Initiative initiAID, die mittlerweile mit 160 Mitgliedern als Verein organisiert, sieben Entwicklungshilfeprojekte in Afrika unterstützt und auch in der Flüchtlingshilfe in Pforzheim engagiert ist.”

Darüber sind wir sehr stolz und gratulieren den Absolventen auch hier nochmal herzlich!

Erstes Strategiewochenende

Dieses Jahr fand das erste initiAID Strategiewochenende statt. 15 Mitglieder haben das Wochenende 25.09 bis zum 27.09.2015 in der Jugendfreizeitstätte Weissenberg verbracht.

1

Eingeläutet wurde das Wochenende freitags mit einem gemeinsamen Grillabend. An diesem hatten wir die Möglichkeit die neuen Mitglieder in unser Team zu integrieren. Dabei konnten alle Teilnehmer spannende Einblicke in die Erfahrungen unserer ehemaligen F reiwilligen gewinnen.

Am Samstag begann dann ein intensives Wochenende mit vielen Diskussionen, kleinen Workshops und Präsentationen. Hierbei standen die Umstrukturierung von initiAID, die kommenden Veranstaltungen und das neue Flüchtlingsprojekt im Fokus. Kommende Herausforderungen und Aufgaben wurden in kleinen Teams diskutiert und vor allen Teilnehmern vorgestellt.

2

So konnten detaillierte Arbeitspakete für unser neues Flüchtlingsprojekt definiert und geplant werden. Hier werden aktuell ein Buddy-Programm, und regelmäßiges Welcome Café geplant. Das Buddy-Programm sieht beispielsweise vor, dass je ein Studierender einem Flüchtling Orientierungshilfen und Tipps rund um das Studieren an der Hochschule Pforzheim gibt.

An dem Strategiewochenende wurden auch einige Änderungen in der internen Vereinsstruktur bekannt gegeben. So wird der gemeinnützige Verein initAID e.V. zukünftig als Dachverband agieren und die Hochschulgruppe initiAID als eigenständige studentische Initiative. Andreas Knapp und Manuel Debic werden als neue Vorstände die studentische Initiative an der Hochschule Pforzheim leiten.

Wir freuen uns auf die spannende Zeit, die jetzt vor uns liegt und bedanken uns bei allen Teilnehmern, die dieses Wochenende zu einem Erfolg gemacht haben!

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmals bei allen Spendern für die reichliche Verpflegung bedanken!

Im Folgenden finden Sie noch einen Überblick über unsere kommenden Veranstaltungen:

  • 09.2015: Infobasar an der Hochschule Pforzheim
  • 10.2015: Infoveranstaltung für neue Mitglieder
  • 10.2015: Club Rotation in Pforzheim, initiAID betreut den Irish Pub
  • 10.2015: Vorstellung der Initiative auf bei der Nacht der Wissenschaft an der
  • 11.2015: Infoveranstaltung zur Freiwilligenarbeit in Südafrika

 

Smoost Challenge – Per Smartphone Spenden gesammelt

1.2

Nachdem wir Ende letzten Jahres einen etwas anderen Weg gefunden, zusätzliche finanzielle Mittel zu sammeln, haben wir über Weihnachten einen Wettbewerb an der Hochschule Pforzheim gestartet. Hierfür wurde die Spenden-App smoost genutzt. Das Prinzip ist einfach:  Unser Projekt „Vrygrond Community Lab“ wird von den App-Nutzern durch Klicks auf Prospekte lokaler Einzelhändler unterstützt. Pro Prospekt zahlen die lokalen Händler eine Provision, die zu dreiviertel direkt dem Verein zugute kommt. „Das macht einfach Sinn“, findet auch ein Student an der Hochschule Pforzheim, denn „die Spenden-App smoost bringt lokalen Handel und lokales Helfen zusammen“. Wie viel Geld zusammenkommt, haben die eigenen Anhänger selbst in der Hand. Denn jeder angesehene Prospekt ist bares Geld wert.

Zudem kann jeder spenden, ohne selbst einen Cent zu zahlen. Mehr als 300 Euro sind auf diesem Weg schon zusammengekommen. Vielen Dank an alle Unterstützer!

Über smoost
smoost (abgeleitet von “smart boost” – die clevere Art zu Helfen) wurde 2013 von Online-Marketing Experten gegründet und hat sich schnell zur größten Smartphone-Spendenplattform Deutschlands entwickelt. Über 500 Vereine nutzen die App um sich auf dem Smartphone zu präsentieren. Nutzer spenden für die Vereine, indem sie Werbeprospekte des lokalen Einzelhandels ansehen. Auf smoost werden monatlich mehr als drei Millionen Prospektseiten konsumiert und über 10.000 Euro an gemeinnützige Zwecke ausbezahlt. Die Nutzung ist für Vereine und App-Nutzer kostenlos. Um dies zu ermöglichen behält smoost selbst ein Viertel der Werbeeinnahmen ein und leitet Dreiviertel an die Vereine weiter. Anders als bei Facebook und Co. werden zu keinem Zeitpunkt Nutzerdaten an Dritte weitergegeben, denn Transparenz und Datenschutz stehen bei smoost an erster Stelle.

Infoabend zur Freiwilligenarbeit

A3 Plakat Infoabend zur Freiwilligenarbeit

Am Mittwoch, den 04. November 2015 findet unsere Infoveranstaltung zur Freiwilligenarbeit in Südafrika statt.

Mit den folgenden Worten hat Simone Nordmann ihren Freiwilligenaufenthalt in Kapstadt beschrieben:

“Die Freiwilligenarbeit im Township Vrygrond ist eine einmalige Erfahrung, die einem ein Leben lang im Gedächtnis bleibt. Die Bewohner des Townships sind auf unsere Hilfe angewiesen, denn Bildung ist dort leider Mangelware. Die Dankbarkeit der Schüler hat mich wirklich berührt. Wenn ich könnte, würde ich sofort wieder nach Kapstadt fliegen!”

Hast auch du den Willen etwas zu bewegen und dabei einen guten Zweck zu unterstützen?

Dann bist du bei uns genau richtig!

Am 04. November dreht sich alles um die Freiwilligenarbeit bei initiAID und unsere spannenden Projekte in Kapstadt, Südafrika.

Wir freuen uns auf dich!