In Volunteering

Kultur und Events in Kapstadt

Neben der Arbeit im Vrygrond Computer Lab bleibt unseren Freiwilligen in Kapstadt an den Wochenenden viel Zeit, um die Kaphalbinsel zu erkunden. Neben Strandausflügen und zahlreichen Wanderungen hat Kapstadt aber auch jede Menge Kultur zu bieten. Die Kaphalbinsel hat eine jahrhundertealte, bewegte Geschichte hinter sich. Kunst, Fashion, Musik und Tanz – alle Kulturrichtungen haben sich in der lebhaften Metropole angesiedelt.

Die First Thursdays

Jeden ersten Donnerstag im Monat füllt sich das Stadtzentrum von Kapstadt zwischen 17 und 21 Uhr mit Kunstliebhabern oder einfach nur Menschen, die mit ihren Freunden auf einen Drink ausgehen möchten.  Auf der Bree Street und der Loop Street in dem sonst um diese Zeit wie ausgestorbenem Stadtkern erkunden die kleinen Kunstgalerien, die an diesem Tag extra lange geöffnet haben. Restaurants und Cafés auf den beiden Straßen bieten Specials und die Menschen erkunden die sonst eher unsichere Gegend zu Fuß.

Die First Thursdays polieren nicht nur das Image von Kapstadts Central Business District auf, sie laden auch ganz normale Menschen, die sich sonst nicht für Kunst interessieren, dazu ein, sich die Galerien anzusehen und Kunst für sich zu entdecken, die ihnen sonst entgeht. Auch viele lokale Künstler stellen hier aus, sodass man einen guten Blick in die Kunstszene Südafrikas erhält.

Das District Six Museum

In diesem Museum im sogenannten District Six arbeitet Kapstadt einen Teil seiner ernsten Apartheid-Vergangenheit auf. Der Standort des Museums ist passend, denn der District Six, der als ethnisch gemischtes, kulturelles Zentrum der Stadt galt, wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts gewaltsam geräumt und zu einem “Wohnbezirk für Weiße” umgebaut. Die alten Bewohner wurden in die Cape Flats umgesiedelt, wo sich heute Kapstadts größte Townships befinden.

Um die Geschichte der Apartheid zu verstehen, ist ein Besuch in dem Museum unumgänglich. Wer Kapstadt besucht, der erhält hier einen Einblick in die Vergangenheit eines Landes, das noch immer mit der Aufarbeitung der Geschehnisse von damals beschäftigt ist.

Die Kirstenbosch Summer Concerts

Eine wahre Kapstädter Tradition sind die Open-Air-Konzerte, die jedes Jahr von November bis April im botanischen Garten in Kirstenbosch stattfinden. Jeden Sonntag am späten Nachmittag pilgern Familien mit Kindern genauso wie Ehepaare oder Freunde in den botanischen Garten, bringen Picknick mit und hören Musik am Fuß des Tafelberges. Für die Konzerte werden jedes Jahr verschiedene Künstler aus Jazz, Pop oder Rock eingeladen. Vor allem berühmte südafrikanische Bands stehen eigentlich immer auf dem Spielplan.

Die Sommerkonzerte im botanischen Garten geben einen tollen Einblick in die Musikszene von Südafrika und zeigen, dass auch in Kapstadt Menschen verantwortungsvoll mit der Natur umgehen können – sie nehmen ihren Müll wieder mit, geben acht auf Pflanzen und Beete und genießen die Natur und die Gesellschaft gleichermaßen.


Diese Ereignisse sind nur ein paar Beispiele der kulturellen Vielfalt, die Kapstadt zu bieten hat. Vernissagen, Musicals, Konzerte und verschiedene Diskussionsrunden finden in der Stadt regelmäßig statt. Robben Island, die Gefängnisinsel, auf der Nelson Mandela inhaftiert war, ist nur eine kurze Bootsfahrt entfernt.

Wenn du mit initiAID als Freiwilliger nach Kapstadt gehst. Kannst auch du all das selbst erleben. Hier kannst du dich über alles Wichtige zur Freiwilligenarbeit in Kapstadt informieren.

Leave a Reply

Send Us Message

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>